Home
RVM- Ruderer setzen sich auf der Langstrecke durch E-Mail

Die letzte Saison ist erst seit wenigen Wochen beendet, doch die Kaderathleten des Landesleistungsstützpunktes Rudern im Ruderverein Münster mussten am Wochenende schon wieder ran: Die Bundestrainer baten zur DRV-Langstrecke im Olympiastützpunkt Dortmund.

 

 

Zeigten beim ersten Test der neuen Saison auf dem Wasser in Dortmund, dass sie weiterhin zu den schnellsten deutschen Zweiern gehören:
Paul Diletti vom Ruderverein Münster von 1882 mit Lutz Rudack (RV Waltrop). Foto: Archiv

 


Richard Bensmann und Maximilian Wagner schlugen sich beim ersten Auftritt in der Männerklasse achtbar. Bensmann fuhr mit dem Essener Jakob Schneider im Zweier-ohne-Steuermann auf Rang neun. Dabei mussten die U23-Kader in der offenen Klasse und damit auch gegen die Athleten aus dem Deutschlandachter antreten. Selbst die amtierenden Junioren-Weltmeister im Zweier aus Hamburg waren nur eine Sekunde schneller als Bensmann. „Zweitschnellstes U23-Boot im Olympiastützpunkt. Das ist ein exzellenter Start", bewertete RVM-Chefcoach Thorsten Kortmann die Premiere. Maximilian Wagner kam mit dem Oberhausener Max Niemand auf Platz 20. „Nach knapp zwei Wochen ohne gemeinsames Training ein Achtungserfolg", kommentierte Kortmann. Bei den Junioren fuhren Ida Kruse und Marie Verspohl gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland auf Platz zwei genau wie Paul Diletti gemeinsam mit Lutz Rudack. Mariam Sommer wurde mit Lara Erdmann aus Waltrop achte, Paul Hartmann mit Michael Gierse (Hamm) bei den männlichen Junioren zehnte.

 

Für die U17-Ruderer hatte der NRW-Verband parallel einen Langstreckentest angeordnet. U17-Coach Marc Roßmeier sah erste vielversprechende Signale für die Leistungsdichte des Stützpunktes in der nächsten Saison. Im Doppelzweier brachte der RVM gleich drei Boote unter die ersten Sechs: Clemens Mittmann und Henri Schwinde dominierten das Feld, Fiete Tewinkel und John Heithoff kamen mit der drittschnellsten Zeit ins Ziel und Jannis Gerritsen und Ole Kruse wurden sechste. Bei den Leichtgewichten siegte ebenfalls ein RVM-Schiff: Josef Schubert und Florian Riethmüller ließen die NRW-Konkurrenz hinter sich. Der Doppelvierer mit Steuermann Justus Maiwald, Max Hoppe, Mika Kohout, Philip Ludewig und Tobias Lechtenböhmer fuhr auf Rang drei. Einerfahrerin Franziska Dammann wurde Fünfte.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen sind hier zu finden: http://www.langstrecke-dortmund.de/nachrichtendetails/items/805.html

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de