Home -> News-Archiv

Allgemein

Anrudern mit dreifacher Bootstaufe E-Mail

Auch in diesem Jahr hat der Bootspark des Rudervereins Münster von 1882 e.V. wieder "Nachwuchs" bekommen. Man kann fast schon von einer Tradition sprechen, dass beim Anrudern auch in diesem Jahr "Täuflinge" feierlich ihren Namen erhalten. Dieser Umstand veranlasste zahlreiche Vereinsmitglieder und Freunde des Rudervereins, an diesem Sonntag ans Bootshaus zu kommen.

 

 

 

 

Tim, Klara und Klaus Tewes


Vor der offiziellen, Saison eröffnenden Ausfahrt galt es, drei neue Ruderboote in den Dienst zu stellen. Im ersten Taufakt übernahm Taufpate Jörg Verhoeven, Leiter des Hochschulsports der Westfälischen Wilhelms-Universität, die Aufgabe, einen Renndoppelzweier auf den Namen „Tim“ zu taufen. „Hochschulsport und Ruderverein Münster verbindet eine sehr lange, erfolgreiche Zusammenarbeit. Unsere Beteiligung an den Anschaffungskosten für dieses Boot, ist für uns ein Zeichen dieser guten Teamarbeit“, beschrieb Verhoeven die Intention des Hochschulsports. „Der Namensgeber des Bootes ‚Tim’ Seulen, ist seit Jahrzehnten der Garant für diese erfolgreiche Zusammenarbeit“, erläuterte Verhoeven die Wahl des Bootsnamens. Anschließend taufte er das Boot mit der dazugehörenden Sektdusche.

 

 

„Die Boote, die wir heute taufen, konnten nur durch Spenden angeschafft werden“, leitete Dirk Bensmann, Sprecher des Vorstandes, den nächsten Taufvorgang ein. Im Namen des Vereins bedankte er sich bei allen großzügigen Spendern. "Ohne diese Spendenbereitschaft hätten wir die Investitionen in Höhe von 35.000 Euro nicht realisieren können", machte Bensmann deutlich. Mit dem Spruch, „stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ wurde als nächstes ein neuer Empacher-Einer auf den Namen „Klara“ getauft. Als Taufpatin für den Einer zeigte sich Dr. Katja Pannewig für die Sektdusche verantwortlich. „Bei der Namensgeberin“, erklärte Pannewig, „handelt es sich die heilige Klara von Assisi, der Ordensgründerin des Klarissenordens“.

 

 

Bei der abschließenden Taufe eines filigranen Zweier-ohne standen ein kleiner Junge und ein Hund besonders im Blickpunkt. Yannik Ermler, Neffe des kürzlich verstorbenen RVM Ehrenmitglieds Klaus Tewes, hatte die ehrenvolle Aufgabe übernommen, das Boot auf den Namen seines Onkels zu taufen. Sektdusche, Taufspruch und anschließender Glasbruch bewältigte der junge Mann souverän. Vereinsmitglieder, Weggefährten und anwesende Nachbarn von Klaus Tewes zeigten sich erfreut über diese gelungene Taufe und applaudierten herzlich. Auch der Dackel von Klaus gab durch lautes Bellen seine Zustimmung.

"Hipp, Hipp, Hurra" die 133. Saison ist eröffnet

Traditionell wurden alle Boote, neu wie alt mit lautem "Hipp, Hipp, Hurra!" in die 133. Saison und zum Anrudern auf den Kanal geschickt. Nach Rückkehr an den Steg erwarteten die Ruderer kulinarische Leckereien. Das Orgateam hatte alles sehr liebevoll organisiert und im Clubraum arrangiert. Bei gegrillten Würstchen, Salaten und Kuchen wurde eifrig gefachsimpelt. Alt und jung freuen sich nun auf die neue Rudersaison und die neuen Boote. (dw)

 

Bildergalerie zur Bootstaufe 2015

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de