Home -> News -> Archiv

Allgemein

Henri Schwinde ganz oben auf dem Treppchen - Junioren-EM 2016 E-Mail

"Grandiose Leistung!" - so fasste Trainer Marc Rossmeier die Goldfahrt von RVM-Nachwuchsathlet Henri Schwinde bei der Junioren-EM in Trakai (Litauen) zusammen. Auch Ole Kruses vierter Platz konnte sich sehen lassen.

Unbändige Freude nach der Zieldurchfahrt: Henri Schwinde (li.) und Konstantin Nowitzki (Crefelder RC) holen EM-Gold! (Alle Fotos: Detlev Seyb / meinruderbild.de)


Als zeitschnellster Sieger im Vorlauf und Halbfinale galten Schwinde / Nowitzki als heiße Favoriten auf den EM-Titel im Doppelzweier. Doch eine Ungewissheit gab es noch: Ebenfalls im Finale lauerten die Italiener. Die hatten erst Anfang Mai im Rennen den längeren Atem als das deutsche Duo gehabt. Doch dieses Mal drehten Schwinde / Nowitzki den Spieß um. Vom Start weg setzten sie sich an die Spitze des Feldes. "Mit einer guten Taktik und Krafteinteilung konnten die Beiden jede Attacke ihrer Verfolger kontern", so RVM-Trainer Marc Rossmeier nach dem Rennen. Das münstersche-krefelder Duo zeigte den Gegner ihre Grenzen auf. Am Ende der 2.000 Meter-Strecke fuhren sie deutlich vor den drittplatzierten Italienern und dem ungarischen Boot, das sich auf Rang zwei schieben konnte, über die Ziellinie. "Die Goldmedaille für Konstantin und mich ist grandios. Dieses Jahr scheint einfach alles zu laufen", freute sich ein glücklicher Schwinde nach dem Rennen.

 

Ole Kruse (2.v.r.) und seine Mitstreiter haben alles gegeben, aber knapp einen Podiumsplatz verpasst.

 

Neben Schwinde war mit Ole Kruse ein weiterer RVM-Sportler in Trakai. Er war kurzfristig für einen gesundheitlich ausgefallenen Ruderer im Vierer-mit eingesprungen. Ohne vorher gemeinsam umfangreich trainieren zu können, startete das deutsche Team mit einem Vorlaufsieg in den Wettbewerb. Kruse: "Nach dem Vorlaufsieg haben wir uns Chancen auf einen Podiumsplatz ausgemalt." Im Finale der besten sechs Boote sah es bis zur Streckenhälfte nach 1.000 Metern gut aus: Der deutsche Vierer lag auf Rang zwei hinter den souverän vorneweg rudernden Italienern. "Als im weiteren Rennverlauf die Post abging, mussten wir aber Serbien und die Türkei vorbeiziehen lassen. Da hat sich das wenige gemeinsame Training dann doch bemerkbar gemacht", so Kruse weiter. Rossmeier: "Wir hatten uns nach dem guten Vorlauf zwar etwas mehr erwartet als den vierten Platz. Dennoch hat Ole die deutschen Farben würdig vertreten. Wir hoffen, dass Ole auch bei der WM Ende August in Rotterdam gesetzt wird."

 

Schwinde (li.) und Nowitzki goldbehangen und glücklich.

 

Für Henri Schwinde steht auf jeden Fall fest: Er wird auch bei der WM in Rotterdam mit Konstantin Nowitzki für Deutschland im Doppelzweier sitzen. Nicht ohne Grund, wie sich in Trakai gezeigt hat. Ebenfalls in Rotterdam dabei, und zwar bei der parallel stattfindenden U23-WM: RVM-Vorzeigetalent Felix Brummel, der im leichten Vierer für Deutschland ins Rennen geht. (GS)

 

Nicht nur Weiß-Blau, sondern auch Schwarz-Rot-Gold steht Ole Kruse gut.


Weitere Fotos von der Junioren-EM 2016 in Trakai: http://www.rvm1882.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=36&Itemid=68

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de