Home -> Aktuelle News -> Sönke Kruse errudert Silber und Bronze beim Baltic-Cup

Allgemein

Sönke Kruse errudert Silber und Bronze beim Baltic-Cup E-Mail

Einen gelungenen Einstand im schwarz-rot-goldenen Trikot konnte RVM-Ruderer Sönke Kruse feiern. Mit einer silbernen und einer bronzenen Medaille kehrte die münstersche Nachwuchshoffnung vom Baltic-Cup in der weißrussischen Großstadt Brest zurück.

 

Eine Silber- und eine Bronzemedaille fischte RVM-Athlet Sönke Kruse (li.) mit seinen Mitstreitern Partick Schlötel (Minden), Johannes Overhage (Frankfurt) und Henry Duis (Saarbrücken) aus der Regattastrecke im weißrussischen Brest. (Fotos: Robin Lützkendorf / BRC Minden)

 

 

 

Bei dem skandinavisch-osteuropäischen Wettbewerb sollen Talente an Auftritte im Nationalteam herangeführt werden und sich dazu auf unterschiedlichen Distanzen messen. Der DRV nahm diese Gelegenheit mit einer 38 Ruderer großen Delegation wahr. Beim Eintreffen zeigte sich die Regattastrecke – 2007 angelegt und Austragungsort der EM 2009 und U23-WM 2010 – in landestypisch herbstlicher Verfassung. Starker Gegenwind auf der Strecke ließ erahnen, dass die Athleten technisch voll beansprucht werden würden. Für das Team im Vierer ohne Steuermann mit RVM-Athlet Kruse eine besondere Herausforderung, denn die Ruderer aus vier verschiedenen Städten – Münster, Minden, Frankfurt und Saarbrücken – konnten sich bislang erst auf wenigen Trainingskilometer aufeinander einstimmen. Dennoch ging die deutsche Crew hochmotiviert ins erste Rennen über die klassische 2.000 Meter-Strecke. Schlagmann Kruse schildert: “Wir haben sofort Vollgas gegeben und lagen nach dem Start vorne. Dann aber holten Dänemark und Polen Schlag für Schlag auf und wir fielen immer weiter zurück.” Während die Dänen sich am Ende den Sieg ergriffen, brachten Kruse und seine Mitstreiter den Bugball als Dritte über die Ziellinie und sicherten sich Bronze. Die übrigen Boote konnten in dem Rennen nicht eingreifen.

 

Ehrung der Medaillengewinner im Vierer-ohne mit stolz geschwellter Brust.

 

Als am nächsten Tag die mit 500 Metern Länge deutlich kürzere Distanz anstand, ging das deutsche Team das Rennen bereits deutlich routinierter an. Erneut entbrannte ein Dreikampf zwischen Deutschland, Dänemark und Polen. Das dänische Boot erwies sich auch diesmal als unschlagbar. “Aber wir blieben fokussiert und konnten das Duell um Platz zwei deutlich für uns entscheiden”, berichtete Kruse mit Stolz über die erkämpfte Silbermedaille und ergänzt: “Diese Teilnahme und das Gefühl, für Deutschland zu starten, waren eine sehr interessante Erfahrung für mich. Außerdem hatte ich viel Spaß mit dem tollen Team”. Auch Marc Rossmeier, Juniorentrainer am RVM gibt sich zufrieden: “Mit dieser kämpferischen Leistung haben Sönke Kruse und seine Mitstreiter dazu beigetragen, dass die Gesamtwertung an Deutschland ging. Das hat sicherlich auch bei der Bundestrainerin Sabine Tschäge einen positiven Eindruck hinterlassen.” (GS)

 

RVM-Sportler Sönke Kruse (re.) mit seinen BalticCup-Mitstreitern.

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de