Kategorien
Alle

Eine Qualifikation zum Bundeswettbewerb und ein neuer Streckenrekord

Am vergangenen Wochenende fand der Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen der Jungen und Mädchen in Bochum Witten statt. Insgesamt gingen 3 Boote des Ruderverein Münster an den Start.

Mädchen-Doppelzweier wird Landessieger mit Qualifikation für den Bundeswettbewerb
Nach einem zweiten Platz im Zusatzwettbewerb konnten Alva Werlemann und Bentja Schneider am Samstag einen Sieg über die 3000m Langstrecke einfahren. Mit über 30 Sek. Vorsprung vor dem zweitplatzierten Boot setzten die beiden bereits ein erstes Ausrufezeichen. Der Sonntag startete für das seit über einem Jahr gemeinsam trainierende Boot mit einem Sieg im zweiten Zusatzwettbewerb, wodurch die Führung weiter ausgebaut werden konnte. In dem abschließenden und alles entscheidenden 1000m Rennen zeigten Alva und Bentja nochmals ihre Stärke und überquerten mit einer Länge Vorsprung als Erste die Ziellinie. Das technisch sowie physisch gut aufgestellte Boot darf sich nun Landessieger nennen und wird Nordrhein-Westfalen in zwei Wochen beim Bundeswettbewerb in Salzgitter vertreten.

Jungen-Doppelzweier wird Vize-Landessieger
Der Jungen Doppelzweier mit Linus Böckmann und Ole Obst sicherte sich in einem 12 Boote Feld den Vize-Landessieger Titel und verpassten damit nur ganz knapp die Qualifikation zum Bundeswettbewerb. Mit Platz 3 auf der Langstrecke und einem hart umkämpften zweiten Platz auf der 1000m Distanz hat sich die Mannschaft ruderisch sehr gut präsentiert und in Hinblick auf den im Herbst anstehenden Landesentscheid auf sich aufmerksam gemacht.
Der zweite Münsteraner Jungen-Doppelzweier mit Alexander Lienkamp und Jannis Breinl erreichte im C-Finale einen guten 2. Platz und damit insgesamt Platz 10. Für beide Ruderer war er der erste Start auf einer Regatta überhaupt. Neben wertvollen Erfahrungen nehmen sie aus diesem Wochenende vor allem einen neuen Streckenrekord auf der Langstrecke mit – durch eine zu frühe Wende überquerten sie bereits nach 6:40 min die Ziellinie. Den Ärger über diesen Fehler wandelten sie am Sonntag in Kampfgeist um und sicherten sich den ersten Platz im zweiten Zusatzwettbewerb.


In den nächsten Wochen wird der Fokus auf der Vorbereitung für den Landesentscheid (zeitgleich mit den NRW Landesmeisterschaften der Junioren und Senioren) in Krefeld liegen. Neben den drei genannten Booten will die wachsende Nachwuchsgruppe des RVM dann auch im Großboot und in den jüngeren Jahrgängen angreifen.

-Carly Abbenhaus-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.